Öffnungszeiten

Mittwochs bis Freitags14 - 18 Uhr
SamstagsSonntags
und an Feiertagen
10 - 18 Uhr

sowie nach Vereinbarung

Oktober

03. Frühstück
05. Spanferkel Essen zum Erntedankfest
06. Tortenbuffet
13. Frühstück
27. Frühstück

November

01. Frühstück
03. Tortenbuffet
09. Wild-Tafel
10. Frühstück
24. Frühstück

Der Hof

Unsere Geschichte auf dem Hof beginnt am 01.04.2005 aber die Gesichte des Hofes und ins besondere der Scheune liegt viel weiter zurück. Etwa um 1900 wurde die Scheune erbaut. Es gab schon immer Kartoffeln in Tigges Scheune zukaufen und so war die Idee einer Gemüsescheune schnell entschiedene Sache.

Nach den Kauf des Hofes von Familie Dünninghaus starteten wir 2008 den Umbau der Scheune. Es wurden Aussen die Wände verfugt und Innen verputzt. Im Jahre 2009 pflasterten wir das mittel Stück und verlegten die Böden.

Nun war es endlich soweit. Wir konnten eröffnen. Mit dem Hoffest vom 15. bis 18. April 2010 läuteten wir mit großem Erfolg die neue Zeit für Tigges Scheune ein.

An dieser Stelle möchten wir einen herzlichen Dank an Alle Helfer und besonders an Familie Dünninghaus aussprechen, die uns bei unseren Bemühungen immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden hat. Ebenfalls bedanken wir uns bei Familie Willi Boos, die vom ersten Tag der Schlüsselübergabe ein offenes Ohr für Fragen hatte und diesen Hof in und auswendig kennt. Zum Schluss geht auch der Dank an unsere Nachbarn Familie Kokerbeck und alle Lippborger, das sie uns so herzlich aufgenommen haben.

Die Scheune

Nun möchten wir Sie auf eine kleine Rundreise durch unsere Scheune mitnehmen.

Sie können bei uns alte Gerätschaften und Werkzeuge entdecken. Schauen Sie sich bei einem Besuch bei uns in Ruhe überall um. Sie werden erstaunt sein, was Sie alles aus vergangener Zeit finden.

Wenn Sie sich in der Scheune umsehen versteckt sich dort eine "Flotte Lotte". Dies stammt aus der Zeit als Oma noch selber Apfelmus gemacht hat. Dazu wurden die im eigenen Garten gepflügten Äpfel eigenhändig geschält und gekocht. Danach wurden sie mit der Flotten Lotte zu Apfelmus verarbeitet.

Ebenso haben wir zwei etwa 85 Jahre alte Kaffeemühlen, die aber immer noch voll einsatzbereit sind. Neben ihrer ursprünglichen Aufgabe Kaffeebohnen zu malen, brachten Sie auch den Kindern des Hofes viel Spaß beim Spielen.

Der Fleischwolf wurde früher zum Zerkleinern von Fleischstreifen genutzt, um Mett oder Gehacktes herzustellen.

Die Milchkannen sind hier vom Hof etwa 40 Jahre alt und wurden benutzt, bis die Absauganlagen in Betrieb genommen wurden und die Milch direkt in die Milchkühlung befördert wurde.

Das Butterfass benutzte man, um aus der frischen Milch, die zu viel erzeugt war, Butter zu machen. Milch durfte zu der Zeit nur in begrenzter Mengen an die Molkerei geliefert werden.

Der Ofen ist ein Geschenk und hat schon oft gute Dienste geleistet. An kalten so manchen Winterabenden hat er die Scheune in eine angenehme Wärme gehüllt und zum gemütlichen Verweilen eingeladen.

Im Gegensatz dazu können Sie sich im Sommer auf unserer schönen Hofterrasse ein Stück Kuchen mit Kaffee genehmigen und die Natur genießen. Wir sind von einer grünen Wiese umgeben und in der Nähe des alten Lippearms, zu dem sich ein Spaziergang immer lohnt.